Allkampf Crimmitschau
© Allkampf Crimmitschau

10. Dan  Allkampf-Jitsu

10. Dan  Jiu-Jitsu 10. Dan  Taekwon-Do   8. Dan  Bo-Jitsu   7. Dan  Budo-Do   3. Dan  Aikido   3. Dan  Judo

                                    

      
Jakob Beck wurde am 13.9.1931 in Obrovac (dt. Oberndorf) in einer der von vielen Volksdeutschen besiedelten Region "Batschka" nahe der ungarischen Grenze geboren. 1944 gegen Ende des 2. Weltkrieges musste die Familie vor der russischen Armee fliehen und fand 1946 in Burgau bei Augsburg eine neue Heimat. Erster Kontakt mit Kampfsport bis hin zur Entwicklung des eigenem Selbstverteidigungssystems. 1948 begann Jakob Beck in Augsburg mit Judo Training. In den darauf folgenden Jahren wechselte er zum Jiu-Jitsu über und lernte bei dem schweizer Polizeibeamten Robert Dobler 10. Dan, einer der angesehensten Jiu-Jitsu Lehrer der damaligen Zeit. Dann kamen noch Kampfkünste wie Aikido, Budo Do und Kung-Fu hinzu. Ab 1962 trainierte Jakob Beck in München in der Kampfsportschule von Carl Wiedmeier dem anerkannten Wegbereiter der zivilen Sicherheitsdienste in Deutschland.(Schwarze Sheriffs) 1964 begann die Europa weite Verbreitung des von General Choi Hong Hi begründeten koreanischen Kampfstils Taekwon Do. In München bei Carl Wiedmeier begann Kwon Jae-Hwa Taekwon Do zu unterrichten. Einer seiner ersten Schüler war Jakob Beck und er war auch einer der ersten der private Einzelstunden bei ihm bekamen.Das intensive Training zahlte sich aus, so legte er ab den braunen Gürtel bis zum 3. Dan alle Prüfungen bei General Choi Hong Hi persönlich ab. Die großen Fertigkeiten und Erkenntnisse die Jakob Beck in den verschiedenen Budo Stylen gesammelt hatte, ließen ihn zu dem Gedanken kommen ein neues effektives Selbstverteidigungssystem zu entwickeln. So konnte 1968 in der eigenen Schule mit dem Training des damals neuen Systems begonnen werden. Das Allkampf Jitsu System wurde in den darauffolgenden Jahren konsequent weiterentwickelt und ausgebaut. Es enthält heute 265 der verschiedensten Hebel-, Wurf- und Schlagtechniken.3 Kombinationsformen und 10 Einzelformen (Kata), die über 10 Schülergrade bis zum 6.Dan (Großmeister) erlernt werden können. 7.-8.und 9.Dan wird verliehen und es wurde festgelegt das der 10. Dan nur dem Begründer Jakob Beck selbst zusteht. Am 8.4.1968 gründete Jakob Beck offiziell seine Organisation „Budo-Center -Europa“ als internationale Lehrstätte für Taekwon-Do, Allkampf, Bo-Jitsu und Jiu-Jitsu. Immer mehr Kampf Sport Schulen schlossen sich der Organisation Budo Center Europa an. Neben Deutschland Österreich und der Schweiz verbreitet sich das BCE u.a. in Italien, Tschechien, Ungarn, Kroatien, Griechenland und in der Türkei. Sogar in Nairobi/Kenia wird eine Schule des BCE eröffnet Jakob Beck, einer der den Kampf Sport nicht nur zum Beruf sondern zur Berufung gemacht hat, beeinflusste maßgeblich die Verbreitung des Kampfsports in Deutschland und den Nachbarländern. Das von ihm entwickelte Selbstverteidigungs- System vereint harte und weiche Techniken verschiedener Style. Allkampf findet durch seine praxisbezogenen und effektiven Techniken sogar Anwendung bei der Polizeiausbildung, weshalb Jakob Beck seit 1987 den Titel eines Ehrenkommissars h.c. der bayerischen Polizei trägt.
JAKOB BECK
Jakob Beck founder of the Allkampf Jitsu
© Allkampf Crimmitschau

10. Dan  Allkampf-Jitsu

10. Dan  Jiu-Jitsu 10. Dan  Taekwon-Do   8. Dan  Bo-Jitsu   7. Dan  Budo-Do   3. Dan  Aikido   3. Dan  Judo

                                    

      
JAKOB BECK
Jakob Beck wurde am 13.9.1931 in Obrovac (dt. Oberndorf) in einer der von vielen Volksdeutschen besiedelten Region "Batschka" nahe der ungarischen Grenze geboren. 1944 gegen Ende des 2. Weltkrieges musste die Familie vor der russischen Armee fliehen und fand 1946 in Burgau bei Augsburg eine neue Heimat. Erster Kontakt mit Kampfsport bis hin zur Entwicklung des eigenem Selbstverteidigungssystems. 1948 begann Jakob Beck in Augsburg mit Judo Training. In den darauf folgenden Jahren wechselte er zum Jiu-Jitsu über und lernte bei dem schweizer Polizeibeamten Robert Dobler 10. Dan, einer der angesehensten Jiu-Jitsu Lehrer der damaligen Zeit. Dann kamen noch Kampfkünste wie Aikido, Budo Do und Kung-Fu hinzu. Ab 1962 trainierte Jakob Beck in München in der Kampfsportschule von Carl Wiedmeier dem anerkannten Wegbereiter der zivilen Sicherheitsdienste in Deutschland.(Schwarze Sheriffs) 1964 begann die Europa weite Verbreitung des von General Choi Hong Hi begründeten koreanischen Kampfstils Taekwon Do. In München bei Carl Wiedmeier begann Kwon Jae-Hwa Taekwon Do zu unterrichten. Einer seiner ersten Schüler war Jakob Beck und er war auch einer der ersten der private Einzelstunden bei ihm bekamen.Das intensive Training zahlte sich aus, so legte er ab den braunen Gürtel bis zum 3. Dan alle Prüfungen bei General Choi Hong Hi persönlich ab. Die großen Fertigkeiten und Erkenntnisse die Jakob Beck in den verschiedenen Budo Stylen gesammelt hatte, ließen ihn zu dem Gedanken kommen ein neues effektives Selbstverteidigungssystem zu entwickeln. So konnte 1968 in der eigenen Schule mit dem Training des damals neuen Systems begonnen werden. Das Allkampf Jitsu System wurde in den darauffolgenden Jahren konsequent weiterentwickelt und ausgebaut. Es enthält heute 265 der verschiedensten Hebel-, Wurf- und Schlagtechniken.3 Kombinationsformen und 10 Einzelformen (Kata), die über 10 Schülergrade bis zum 6.Dan (Großmeister) erlernt werden können. 7.-8.und 9.Dan wird verliehen und es wurde festgelegt das der 10. Dan nur dem Begründer Jakob Beck selbst zusteht. Am 8.4.1968 gründete Jakob Beck offiziell seine Organisation „Budo-Center -Europa“ als internationale Lehrstätte für Taekwon-Do, Allkampf, Bo-Jitsu und Jiu- Jitsu. Immer mehr Kampf Sport Schulen schlossen sich der Organisation Budo Center Europa an. Neben Deutschland Österreich und der Schweiz verbreitet sich das BCE u.a. in Italien, Tschechien, Ungarn, Kroatien, Griechenland und in der Türkei. Sogar in Nairobi/Kenia wird eine Schule des BCE eröffnet Jakob Beck, einer der den Kampf Sport nicht nur zum Beruf sondern zur Berufung gemacht hat, beeinflusste maßgeblich die Verbreitung des Kampfsports in Deutschland und den Nachbarländern. Das von ihm entwickelte Selbstverteidigungs- System vereint harte und weiche Techniken verschiedener Style. Allkampf findet durch seine praxisbezogenen und effektiven Techniken sogar Anwendung bei der Polizeiausbildung, weshalb Jakob Beck seit 1987 den Titel eines Ehrenkommissars h.c. der bayerischen Polizei trägt.
Allkampf Crimmitschau

Großmeister Jakob Beck